Filtern nach

Olivenöl Typ

Olivenöl Typ

Region des Herstellers

Region des Herstellers

Bio

Bio

Reinsortig / Monocultivar

Reinsortig / Monocultivar

Menge

Menge

Preis

Preis

  • 3,00 € - 100,00 €

Olivenöl Extra Vergine: bestes italienisches Olivenöl

Olivenöl Extra Vergine - natives Olivenöl extra aus Italien - zählt nach wie vor zu den weltweit besten Olivenölen überhaupt und setzt unübertroffen Qualitätsstandards weltweit.

So finden Sie in unserem Online-Shop Olivenöle aus allen Regionen und aus den besten Olivensorten Italiens. Was Sie kaufen ist ein hochwertiges, gesundes und kaltgepresstes natives Olivenöl aus Italien...und zwar direkt von namhaften Erzeugern!

Mehr lesen

207 Artikel gefunden

1 - 12 von 207 Artikel(n)

Aktive Filter

  • Olivenöl Typ: Mittel Fruchtig

Bei uns finden Sie italienische Testsieger-Olivenöle, ausgezeichnet unter anderem von DER FEINSCHMECKER oder preisgekrönt mit dem International Olive Oil Award Zurich.

Auch können Sie in unserem shop Bio-Olivenöle - erzeugt aus Oliven aus ökologischem Anbau - und DOP-Olivenöle bestellen. DOP-Olivenöle weisen eine Ursprungsbezeichnung und eine Seriennummer auf. Somit wird sichergestellt, dass das Öl ausschließlich mit Oliven aus einem bestimmten italienischen Gebiet erzeugt wird.

Olivenöl aus Italien

Aus Oliven gewonnenes Öl belegt unter den Erzeugnissen, die die kulinarische Tradition Italiens und des Mittelmeerraumes insgesamt hervorgebracht hat, einen der vordersten Ränge. In ihm spiegeln sich Klima und Landschaft, aber auch Kultur und Geschichte des Landes ganz unmittelbar wider. In der Tat war das Verfahren, die Früchte des Olivenbaums zu pressen und aus ihnen jenen wertvollen, goldgrünen Nektar zu gewinnen, bereits unseren römischen Vorfahren wohl bekannt. Allerdings schätzten die alten Römer diesen vor allem wegen seiner wohltuenden Wirkung auf die Haut und verwendeten ihn daher in erster Linie zur Körperpflege und weniger für die Zubereitung von Speisen. 

Italien steht unter den Olivenöl produzierenden Ländern weltweit an zweiter Stelle. Laut aktuellen Schätzungen des staatlichen italienischen Amtes für Statistik ISTAT, liegt die Jahresproduktion von Olivenöl bei knapp 350.000 Tonnen; mehr als zwei Drittel des jährlich in Italien erzeugten Olivenöls tragen außerdem das Gütesiegel "extra vergine", also "natives Olivenöl extra".

In Italien wird nicht nur viel Olivenöl erzeugt, sondern auch verbraucht. Das Land ist jedoch auch ein wichtiger Exporteur des goldgrünen Nektars: So stammen mehr als 35% des weltweit gekauften Olivenöls aus Italien.

Olivenöl wird in allen Regionen Italiens hergestellt, wobei die Menge allerdings von Region zu Region sehr unterschiedlich ausfällt: Auf den vordersten Plätzen stehen Apulien und Kalabrien, gefolgt von Sizilien, Kampanien und Latium. Die in der Toskana erzeugte Menge wiederum beträgt nur etwa ein Zehntel  der Produktion Apuliens, während in Venetien, das vor allem für sein Olivenöl vom Gardasee bekannt ist, sogar 200 Mal weniger Öl erzeugt wird als in Kalabrien.

Olivenöl aus der Toskana

Olivenöl aus Sizilien

Olivenöl aus Apulien

 

Olivenöl: Überblick über die verschiedenen Güteklassen

Zum Verzehr bestimmtes Olivenöl aus Italien wird grundsätzlich in drei unterschiedlichen Güteklassen angeboten:

  1. "olio extra vergine" (natives Olivenöl extra)
  2. "olio vergine" (natives Olivenöl)
  3. "olio di oliva raffinato" (Olivenöl)
  4. "olio di sansa di oliva" (Oliventresteröl),

Dabei ist Olivenöl der letztgenannten Kategorie von sehr hoher, als "olio di sansa" gekennzeichnetes Olivenöl hingegen von minderer Qualität. Der Hauptunterschied zwischen "nativem Olivenöl extra" und "Oliventresteröl"  (auch "Olivenöl aus Pressrückständen" genannt) liegt darin, dass ersteres ausschließlich durch das mechanische Verfahren der Kaltpressung gewonnen werden darf; der chemische Prozess der Raffinierung ist hier nicht zulässig.

Olivenöl der Kategorie "extra vergine" wiederum unterscheidet sich von Olivenöl "vergine" im Wesentlichen durch seinen niedrigeren Säuregehalt: Dieser muss bei nativem Olivenöl mit dem Zusatz "extra" stets unter 0,8% liegen.

Mehr über Olivenöl Extra Vergine erfahren

Gibt es unterschiedliche Güteklassen von "olio extra vergine"?

Die Antwort auf diese Frage lautet: "Nein." Italienisches Olivenöl der Güteklasse "extra vergine" muss stets den Kriterien der EU-Verordnung Nr. . 2568/91 für "natives Olivenöl extra" entsprechen.

Es gibt jedoch eine Reihe zusätzlicher Gütesiegel wie "olio DOP", d.h. Olivenöl mit geschützter Herkunftsbezeichnung, oder "olio biologico", also Olivenöl aus biologischem Anbau.

So dürfen bei italienischem Olivenöl auch die Region, in der es hergestellt wird, oder die verwendete(n) Olivensorte(n) näher bezeichnet werden.

Die Qualität von Olivenöl der Güteklasse "extra vergine" lässt sich natürlich auch anhand bestimmter Eigenschaften, insbesondere aufgrund seines Geschmacks und Geruchs, bewerten. Es gibt in Italien ebenso wie auf internationaler Ebene verschiedene private Organisationen, die sich mit der Qualitätsbeurteilung von Olivenöl "extra vergine" befassen und zu diesem Zweck entsprechende Testverfahren durchführen. 

2010 wurde in Italien offiziell die "Carta d'identità dell'olio extra vergine d'oliva" (Herkunftsnachweis für Olivenöl "extra vergine") ins Leben gerufen: Kern dieses Projekts ist die Erstellung einer Datenbank mit Karten sämtlicher Herkunftsgebiete von Olivenöl. Ziel dieser Initiative ist es, ein Instrument zu schaffen, mit dem sich der gesamte Werdegang eines "extra vergine"-Öls von der Olive bis zur Flasche im Regal lückenlos nachverfolgen lässt - daher auch der Name "carta d'identità", zu Deutsch "Personalausweis": Denn so, wie dieser die genaue Identifizierung des Inhabers oder der Inhaberin ermöglichen soll, zielt die "carta d'identità dell'olio" darauf ab, die Herkunft einer Flasche Olivenöls eindeutig nachzuweisen.

Das unter dem Kürzel "CDI OEVO"  laufende Projekt wird derzeit vom CNR-Institut in Pisa betreut, einer der Max-Planck-Gesellschaft vergleichbaren Forschungseinrichtung.