Native Bio-Olivenöle extra aus Italien

Bio-Olivenöle erfreuen sich seit Jahren zunehmender Beliebtheit bei allen Verbraucherinnen und Verbrauchern, die Wert auf ihre Gesundheit und auf eine umweltschonende Herstellung legen. Insbesondere in Italien stellt ein wachsende Zahl qualitätsbewusster Erzeuger den Anbau auf ökologische Basis um: Unter ihnen Topnamen wie Quattrociocchi, Cutrera, Agraria Riva del Garda und Sommariva, deren Extra-Vergine-Öle hier in unserem Online-Shop „Olinveöl aus Italien“ erhältlich sind.

pro Seite
Zeige 1 - 12 von 86 Artikeln
Zeige 1 - 12 von 86 Artikeln

Was bedeutet „Bio-Olivenöl Extra Vergine“, und wie erkenne ich biologisch erzeugte Olivenöle aus Italien?

„Olivenöl Extra Vergine“

Auch Extra Vergine-Olivenöle (link: http://www.olivenoelausitalien.com/info/extra-vergine-leitfaden) mit dem Zusatz „Bio“ müssen zunächst einmal die bereits sehr strengen Qualitätsrichtlinien erfüllen, die für alle Öle der Kategorie Natives Olivenöl Extra (so die deutsche Bezeichnung) gelten:

Sie dürfen demnach ausschließlich mittels eines mechanischen Verfahrens gewonnen werden, bei dem die Oliven kalt, d.h. bei maximal 27° C  gepresst werden. Ferner darf der Säuregehalt nicht über 0,8% liegen, und es sind weitere objektiv nachweisbare Eigenschaften vorgeschrieben, die entweder den Geschmack oder den Geruch des Öls betreffen. So muss ein Olivenöl der Kategorie „nativ extra“ bzw. „extra vergine“ erkennbar fruchtig, bitter oder scharf riechen und schmecken und insgesamt frei von Mängeln sein.

 

IMG

 

Das Bio-Siegel: Strenge Vorschriften beim Anbau...

Der Zusatz „Bio-“ bedeutet, dass das Olivenöl gemäß den Anforderungen der EU- Verordnung Nr. 834 aus dem Jahr 2007 erzeugt wurde. Sie gilt für alle Lebensmittel und andere Erzeugnisse, die aus kontrolliert biologischem Anbau (k.b.A.) stammen und mit dem EU-Siegel für Bio-Produkte gekennzeichnet werden: Dieses ist auf dem Vorder- oder Rückenetikett der Flasche angebracht und besteht aus einem stilisierten Blatt mit der Mittelrippe und durch Sterne markiertem Blattrand in Weiß auf olivgrünem Hintergrund (s. Abb. rechts).

Lebensmittel aus k.b.A., die dieses Siegel tragen, müssen mehrere Voraussetzungen erfüllen: Im Falle pflanzlicher Produkte sind dies vor allem der komplette Verzicht auf mineralische Kunstdünger, chemische Pestizide bei Unkrautvernichtung und Schädlingsbekämpfung sowie auf Gentechnik. Um die Böden zu schonen, statt sie auszulaugen, sind zur Düngung der Felder nur Mulch, Jauche oder Gründünger zugelassen. Des weiteren werden durch das Verbot von Kunstdüngern weniger Nitrate in das Grund- und Oberflächenwasser eingeleitet. Auch die Schädlingsbekämpfung erfolgt biologisch - etwa durch das Aussetzen bestimmter Insekten, die Pflanzenschädlinge vertilgen – und nicht mittels oft hochgiftiger Pestizide.

…und bei der Verarbeitung

Die Richtlinien der EU-Verordnung beschränken sich jedoch nicht allein auf den Anbau der Pflanzen – auch bei deren Weiterverarbeitung gelten besondere Anforderungen: So dürfen hierbei keinerlei künstliche Farbstoffe oder Geschmacksverstärker zum Einsatz kommen. Stellt ein Unternehmen das gleiche Produkt sowohl aus konventionell als auch aus biologisch angebauten Früchten her, so muss deren weitere Verarbeitung komplett separat erfolgen. Die Erzeugung des Bio-Olivenöls Extra Vergine findet daher nach der Ernte in speziellen Anlagen statt, in denen die Bio-Oliven getrennt von konventionell angebauten gelagert und verarbeitet werden.

Gesund für dich, gut für die Umwelt

Biologisches Landwirtschaften schont nicht nur dadurch Umwelt und Natur, dass sie auf synthetische Wirkstoffe bei Düngung und Schädlingsbekämpfung verzichtet. Auch weitere Maßnahmen wie Bodenbegrünung und Bepflanzung der Ränder von Anbauflächen tragen zu einer Landwirtschaft im Einklang mit der Natur bei. Auf diese Weise leistet der Anbau von Bio-Oliven einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der Kulturlandschaft am Mittelmeer.

Gleichzeitig sorgt der biologische Anbau durch das Verbot von Pestiziden und anderen Umweltgiften für möglichst schadstofffreie Endprodukte, die sich durch einen besonders intensiven Geschmack auszeichnen. Das trifft auch auf unsere Bio-Olivenöle Extra Vergine zu: Sie sind gesund für dich, gut für die Umwelt.

Aus dem bisher Gesagten folgt, dass für biologisches Wirtschaften - verglichen mit der konventionellen Landwirtschaft - ein wesentlich höherer Arbeitsaufwand erforderlich ist: Man denke nur an die ständige Überwachung der Schädlinge, die absolut notwendig ist, sollen diese rechtzeitig mit biologischen Methoden bekämpft werden. Auch müssen Bio-Landwirte über ein umfangreicheres Wissen und Know-How verfügen. Last but not least können diese nie die gleiche Produktivität erzielen, wie sie mit konventioneller Landwirtschaft möglich wäre. Ein maximaler Output ist auch nicht deren Ziel: Dieses liegt in bestmöglichem Wirtschaften im Einklang mit Natur und Umwelt.

Als Konsequenz des höheren Arbeitseinsatzes und der geringeren Produktivität sind naturgemäß höhere Preise. Lebensmittel aus k.b.A. sind also stets teurer als konventionell erzeugte – dies gilt natürlich auch für unsere Bio-Olivenöle.

Bio-Olivenöle aus Italien

In Italien schenkt man dem biologischen Anbau seit vielen Jahren besondere Aufmerksamkeit. Im Frühjahr 2017 verabschiedete das italienische Parlament sogar eigens ein Rahmengesetz zur ökologischen Landwirtschaft. Darin wird diese mit Blick auf ihre gesellschaftliche Funktion zu einer „Aktivität von nationalem Interesse“ erhoben. Als Gründe für diesen Schritt heben die Initiatoren hervor, dass die Bio-Landwirtschaft auf der „Qualität ihrer Produkte und auf Verfahren basiere, welche die Lebensmittelsicherheit, das Tierwohl und den Schutz von Umwelt und Artenvielfalt“ garantieren. Das Gesetz zielt darauf ab, den biologisch wirtschaftenden Betrieben im Land sichere Rahmenbedingngen sowie innovative Instrumente und ausreichende Ressourcen an die Hand zu geben.

Kein Wunder also, dass eine wachsende Anzahl italienischer Unternehmen aus Landwirtschaft und Lebensmittelherstellung auf biologisches Wirtschaften umstellt. Die Branche der Olivenölerzeugung macht da keine Ausnahme.

Auch unter den Erzeugern, deren Olivenöle wir in unserem Online-Shop anbieten, praktizieren etliche zum Teil seit Jahren ökologischen Anbau. So etwa der kleine Manufaktur Sommariva mit Sitz im ligurischen Albenga, die bereits 1972 als Bio-Betrieb zertifiziert wurde. Daneben sind auch große Erzeuger wie Quattrociocchi aus Frosinone im Latium vertreten, die mit einer entsprechend großen Breite biologisch erzeugter Extra-Vergine-Olivenöle aufwarten können.

In jedem Fall handelt es sich auch bei allen Bio-Ölen um Extra Vergine höchster und vielfach ausgezeichneter Qualität. Werfen Sie also jetzt einen Blick auf unsere große Auswahl an Bio-Olivenölen!

Test-Sieger Bio-Olivenöle bei BIOL

Die stetig wachsende Bedeutung von Olivenölen aus biologischem Anbau findet auch bei vielen wichtigen Olivenöl-Wettbewerben und bei den einschlägigen Ratgebern ihren Niederschlag. Der berühmteste unter letzteren ist wohl der Gambero Rosso. Was die zahlreichen Wettbewerbe anbelangt, die rund um das « Grüne Gold » veranstaltet werden, so haben fast alle inzwischen eine oder mehrere Sparten für Bio-Olivenöl ins Leben gerufen: Als führendes Beispiel sei hier die New York International Olive Oil Competition genannt.

Eine der wenigen Wettbewerbe, die sich ganz auf Olivenöl aus biologischem Anbau spezialisiert haben, findet jedoch in Italien, dem weltweit zweitgrößten Anbauland statt. Dennoch werden auf dem BIOL Erzeugnisse aus aller Welt getestet und prämiiert. Schauplatz dieses Wettbewerbs, der unter der Schirmherrschaft des internationalen Herstellerverbandes IFOAM steht, ist das apulische Andria; Veranstalter sind neben dem italienischen Ministerium für Landwirtschaft mehrere regionale und lokale Organe und Behörden.

Einige führende Erzeuger, deren Olivenöle bislang als Testsieger beim BIOL hervorgingen, sind:

… um nur einige zu nennen. Entdecken Sie jetzt unser breit gefächertes Sortiment von hochwertigen Bio-Olivenölen aus (fast) ganz Italien!